Die Social Media News der Woche und das alles Live

Die Social Places Wochenshow ist ein wöchentlicher Podcast mit News und Infos rund um Social Media. Hier kannst du die Inhalte aber auch gerne lesen.

Außerdem gehe ich ab sofort jede Woche am Montag mit der Social Places Wochenshow um 9:00 Uhr Live auf Facebook. Ich würde mich freuen, wenn wir uns dort sehen.

Und für den ganz schnellen Überblick habe ich alle Infos auch in einer Infografik zusammengestellt.

Mein erstes Live Video

Zu Anfang möchte ich dir diese Woche unbedingt erzählen, was mir selbst Aufregendes in Social Media passiert ist. Ich habe diese Woche mein erstes Live-Video bei Facebook gestartet und das ist mir, das muss ich wirklich zugeben, gar nicht so leicht gefallen.

Ich berichte hier ja jede Woche über die aktuellen News und was so los ist in Social Media. Und des Öfteren habe ich ja auch schon hier erwähnt, dass Live-Videos die Möglichkeit sind bei Facebook organische Reichweite zu generieren.

Ja, und wie das halt immer so ist im Leben, man sollte ja nicht nur Anderen gute Ratschläge geben, sondern selbst mal etwas tun. Also habe ich mich diese Woche ran getraut!Nach der Aufnahme der letzten Wochenshow habe ich mich entschieden, dass ich jetzt reif für mein erstes Live-Video bin. Das Ganze habe ich natürlich schon im voraus geplant und die technischen Möglichkeiten übers Wochenende ausgetestet.

Letztlich habe ich mich dann für ein kleines Zusatztool entschieden, das mir die technische Umsetzung auf meinem Mac und auch das Testen im Vorfeld etwas erleichtert hat. Das Tool nennt sich Ecamm live und hält halt noch ein paar Spielereien bereit, die ich als ganz sinnvoll erachtet habe. Falls es dich interessiert, ich setze dir den Link mal in die Shownotes.

Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, vor dem Video die große Werbetrommel zu rühren. Ich wollte selbst erst mal austesten, wie ich mich mit diesem Facebook Live Format fühle. Und so hatte ich während dem Live-Video wirklich nur wenige Zuschauer, über die ich mich dann aber natürlich um so mehr gefreut habe. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an meine treuen Zuschauer.

Und wie immer, wenn du denkst du hast so eine riesige Hürde vor dir, hat sich dann alles als gar nicht so schlimm herausgestellt. Ich war super stolz auf mich, dass ich es durchgezogen habe und es ausprobiert habe. Das Video ist tatsächlich 20 Minuten lang, also etwas länger geworden als der Podcast. Dies hängt natürlich damit zusammen, dass ich auch erst mal erzählt habe, um was es hier überhaupt geht.

Mein Herz schlägt immer noch für den Podcast, weil ich das einfach ein ganz tolles Format finde und eine tolle Möglichkeit sich mal schnell zwischendurch in der U-Bahn, im Auto oder beim Sport in Social Media auf den aktuellen Stand zu bringen. Das war ja auch der Grundgedanke der Social Places Wochenshow. Du sollst dich um dein Alltagsgeschäft kümmern können und so einen kurzen Überblick bekommen, was in Social Media los ist. Wenn das ein oder andere für dich dann so interessant ist, dass du es vertiefen möchtest, wirst du sicherlich die Zeit dafür finden.

Facebook live hat aber neben mehr organische Reichweite für mich, auch noch den entscheidenden Vorteil, dass die Möglichkeit besteht mit dem Zuhörer bzw. Zuschauer zu kommunizieren. Das heißt, es können auch direkt Fragen gestellt werden. Wenn du also mal das Bedürfnis hast, die ein oder andere Frage an mich zu stellen, kannst du dies gerne ab sofort immer Montags um 9:00 Uhr in der Social Places Wochenshow live auf Facebook tun.

Ich hatte ja letzte Woche schon über Social Media Strategie gesprochen, und das es wichtig ist erst einmal einen Plan zu haben, mit etwas anzufangen und dies dann nach und nach mehr und mehr auszubauen. Routinen zu entwickeln und dann sehen, wie viele Kapazitäten habe ich noch frei, um einen weiteren Schritt zu gehen. Bei mir war es zu Anfang ausschließlich der Podcast, dann kam der Blogbeitrag dazu. Anschließend habe ich mir das mit der Infografik überlegt, die ich ja auch immer an alle meine Newsletter- Abonnenten schicke. Und jetzt auch die Social Places Wochenshow Live bei Facebook und zwar jeden Montag Morgen um 9:00 Uhr. Ich würde mich freuen, wenn du auch mal dabei bist.

Jetzt will ich dich aber nicht länger auf die Folter spannen. Nun geht es los mit den News von den Plattformen.

Facebook

Facebook – Ideen, um deine organische Reichweite bei Facebook wiederzubeleben

Passend zu meiner Einleitung habe ich auch einen interessanten Artikel auf Onlinemarketing.de mit dem Titel „4 Ideen, um deine organische Reichweite bei Facebook wiederzubeleben“.

In dem Artikel geht es darum, wie man ganz ohne Ads, d.h. Facebook Werbeanzeigen, trotzdem noch seine Zielgruppe erreichen kann. Das spiegelt Einiges wieder, das ich eingangs erwähnt habe. Es geht also darum Video-Content zu verbreiten. Aber auch darum, nicht alle Inhalte zu teilen, sondern nur deine Besten. Also absolute Leseempfehlung von mir. Der Link ist, wie alle anderen Links zu Beiträgen, selbstverständlich für dich in den Show-Notes.

Link Vorschau wieder bearbeiten

Dann gibt es Neuigkeiten zur Link-Vorschau auf Facebook. Die Bearbeitung ist ja nun seit Längerem nicht mehr möglich gewesen. Das heißt, es können nicht mehr wie früher das Vorschaubild geändert werden, bzw. der Text angepasst werden. Wenn du also selbst einen Blog hast und Beiträge verfasst, von denen du dir selbstverständlich erhoffst, dass sie auch auf Facebook geteilt werden, solltest du sicherstellen, dass hier eine ordentliche Beschreibung und eine passende Bildgröße von Facebook gezogen wird. Nun hast du die Möglichkeit über den Facebook Businessmanager deine Seite verifizieren zu lassen, dass so noch eine Bearbeitung weiterhin möglich ist. Wie das genau funktioniert, hat Allfacebook in einem Blogbeitrag ausführlich beschrieben.

Du solltest damit allerdings nicht allzu lange warten, denn laut Facebook wird Anfang des ersten Quartals 2018 die Domain-Verifizierung für alle Domains durchgesetzt. Facebook schreibt dazu: Sie können nur Links für die von Ihnen verifizierten Domain bearbeiten. Durch die Überprüfung, ob eine Domain mit Ihrem Unternehmen verbunden ist, können Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte auf Facebook so dargestellt werden, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Facebook Creator

Außerdem gibt es zwei neue Apps von Facebook. Eine davon ist bereits in IOS verfügbar. Ich hab mir diese gleich mal runter geladen. Es handelt sich dabei um die Facebook Creator App. Das ist eine App für Kreative aller Art. Mit dieser kann man Videos erstellen, exklusive Funktionen nutzen und mit der Facebook Community in Verbindung treten. Thomas Hutter hat diese Woche dazu einen Beitrag veröffentlicht. Geeignet ist diese App für Einzelpersonen, für Seiten, oder Profile. Erhältlich ist sie wie gesagt, jetzt schon für IOS und die Android App kommt in den nächsten Monaten.

Facebook Local App

Und dann gibt es noch die Facebook Local App. Diese App kombiniert Facebook Events, Restaurants, Bars und Café´s und zeigt an, welche Veranstaltungen von Freunden und Bekannten empfohlen werden. In der App ist es auch möglich, verschiedenen Veranstaltungen und auch Locations zu folgen. Es gibt Empfehlungen von Facebook in der Nähe und natürlich kann man darin auch nach einer geeigneten Location suchen.

Übrigens auch ein Thema, dass ich hier immer wieder in Social Places Wochenshow aufgegriffen habe, dass Facebook mehr und mehr Wert darauf legt den User auch direkt __ Empfehlungen in seiner Umgebung auszusprechen. Deswegen ist es besonders wichtig, für die eigene Facebook Seite die richtige Kategorie zu verwenden. Die Daten, wie Öffnungszeiten, Anschrift, Infos zur Reservierung usw. wirklich gut zu pflegen und natürlich für positive Bewertungen von euren Fans zu sorgen.

Diese App ist leider leider noch nicht in Deutschland erhältlich. Hier kannst du dich durch Link-Bestätigung benachrichtigen lassen, wenn sie verfügbar ist. Ich finde solche Apps generell super und werde mir sie auf jeden Fall runter laden.

Geld an Freunde über den Facebook Messenger senden

Außerdem berichtet Allfacebook diese Woche, dass es jetzt offiziell möglich ist, Geld an Freunde über den Facebook Messenger zu senden. Diese Funktion ist allerdings noch nicht verfügbar. Wenn es soweit ist, informiere ich dich hier selbstverständlich.

Neues Text Overlay Tool für Werbeanzeigen

Aber auch im Bereich Werbeanzeigen gibt es eine Neuerung. Facebook hat die 20 % Regelung für Text bei den Werbeanzeigen nun wohl endgültig abgeschafft. Dafür gibt es jetzt ein Text Overlay Tool. Dieses erkennt automatisch die vorhandene Textmenge in einer Werbeanzeige. Allerdings bleibt eines erhalten: Je mehr Text, desto geringer die Reichweite. Dieses Tool ist vom Raster allerdings etwas feiner abgestimmt und gibt so die Möglichkeit, bei geringer Textüberschreitung auch nur die Reichweite gering einzuschränken.

Das richtige Kampagnenziel für Werbeanzeigen auswählen

Zu den Facebook Ads habe ich noch ein interessantes Video von Rai Baumeister auf Basic Thing gefunden. Und zwar erklärt Rai hier, wie du das richtige Kampagnenziel für deine Werbeanzeige auswählst. Das richtige Kampagnenziel ist natürlich elementar für deine Werbeanzeigen. Was willst du eigentlich mit deiner Anzeige erreichen? Je nachdem welches Ziel du mit deiner Anzeige erreichen willst, d.h. willst du Trafik auf die Website, willst du viel Reichweite, oder willst du vielleicht Leads generieren. All das ist möglich, deshalb finde ich das ein wirklich interessantes Video, dass durchaus auch die unterschiedlichen Möglichkeiten von Facebook-Werbekampagnen näher bringt.

Instagram

Aber auch Instagram hält diese Woche zwei schöne Neuigkeiten für uns bereit.

Hashtags folgen

Bei Facebook eher Nebensache, ist er bei Instagram nicht weg zu denken. Der Hashtag. Dies nutzt Instagram jetzt, und bietet nun erst mal als Test für einzelne Nutzer die Möglichkeit an, Hashtags auf Instagram direkt zu folgen.

Eine offizielle Stellungsnahme gibt es von Instagram zu diesem Thema noch nicht. Wobei ich das schon mal interessant fände, auch den ein oder anderen Hashtag direkt in meinem Newsfeed spülen zu lassen. Gelesen habe ich diese Neuigkeit bei Allfacebook.

Instagram Stories am Desktop

Als kleines Trostpflaster habe ich dafür eine Neuigkeit für dich, die zumindest bei mir schon zur Verfügung steht. Und zwar geht es hier um die Instagram Stories, die du jetzt auch auf deinem Computer anschauen kannst. Das sind, finde ich zumindest, richtige good News. Leider kann man aber nicht mit dem User interagieren, beziehungsweise auf die Storie am Computer direkt reagieren.

Snapchat

Update Snapchat Ad Manager

Mit einem neuem Update des Snapchat Ad Managers soll zukünftig die Anzeigenschaltung von Snapchat Ads erleichtert werden. Hier soll es zukünftig auch möglich sein nach Alter, Geschlecht, Sprache usw. den User gezielt anzusprechen. Onlinemarketing.de hat hierzu einen Beitrag veröffentlicht.

Insgesamt setzt Snap ja, wie bereits letzte Woche erwähnt, auf leichtere Bedienbarkeit. Damit tut sich das Unternehmen sicherlich selbst einen Gefallen.

Twitter

#twitter280 kommt gut an

Bei Twitter sind die 280 Zeichen wirklich gut angekommen, denn laut Basicthinking.de freut sich der größte Teil der Twitter User über die Erhöhung des Zeichenlimits.

Twitter entzieht Usern Verifizierungs-Haken

Manche Twitter-User dürften sich allerdings diese Woche nicht gefreut haben, denn es wurde Einigen der blaue Echtheitshaken aberkannt. Der Grund dafür ist die Verletzung der Twitter-Richtlinien. Bisher wurde wohl bei der Verifizierung nicht darauf geachtet, ob ein User mit zum Beispiel „Aufruf zur Gewalt“, gegen die Richtlinien verstoßen hat. Dies soll sich nun ändern. Erst einmal werden, bis das neue Verifizierungssystem ausgearbeitet ist, keine weiteren blauen Häkchen mehr vergeben.

YouTube

Zum Schluß habe ich noch eine Neuigkeit von YouTube auf Basic Thinking für dich gefunden. Es wird dort ab dem 14. Dezember 2017 nicht mehr möglich sein Link-Boxen direkt im Video einzubinden. Und auch bei allen bereits veröffentlichten Videos werden diese Links entfernt. Natürlich bleibt weiterhin die Möglichkeit erhalten, weiterführende Links innerhalb der Beschreibung unterhalb des Videos einzufügen.

Und das waren sie auch schon wieder, die Social Media News und Infos der 46. Kalenderwoche. Ich hoffe ich konnte dich etwas inspirieren und vielleicht machst du ja diese Woche auch einfach mal dein erstes Live Video. Egal ob auf Facebook, Instagram oder YouTube. Mut kostet es beim ersten Mal, aber dann ist irgendwie alles gar nicht so schlimm.

Ansonsten freue ich mich, wenn wir uns diese Woche irgendwo in den sozialen Medien über den Weg laufen.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Social Media Woche.

Von mir gibt es das neueste aus Social Media am nächsten Freitag für dich.

Die wahrscheinliche Leichtigkeit deiner Social Media Strategie

Die Social Places Wochenshow ist ein wöchentlicher Podcast mit News und Infos rund um Social Media. Hier kannst du die Inhalte aber auch gerne lesen.

Außerdem gehe ich ab sofort jede Woche am Montag mit der Social Places Wochenshow um 9:00 Uhr Live auf Facebook. Ich würde mich freuen, dich dort zu sehen.

Und für den ganz schnellen Überblick habe ich alle Infos auch in einer Infografik zusammengestellt.

Facebook

Facebook – erste B2B Kampagne

Bei Facebook haben sich diese Woche anscheinend die Wogen etwas geglättet. Die Aufreger der vergangen Wochen rund um Wahlmanipulation und Reichweiten-Einbruch sind wieder etwas in den Hintergrund gerutscht. Facebook versorgt uns Seiten-Betreiber mit neuen Möglichkeiten und startet in Deutschland seine erste Werbekampagne im B2B Bereich. Das Motto der Kampagne lautet „Mit Facebook mehr erreichen. Vor allem Wachstum.“ Die deutschlandweiten Kampagne wird in Branchenmedien für Vertrieb, Marketing und Handel veröffentlicht.

Facebook Carousel Ads – jetzt mit Overlay

Und um gleich bei den Werbeanzeigen zu bleiben, auch hier gibt es für uns diese Woche wieder Neues zu berichten. Bei den Facebook Carousel Ads, das sind die Anzeigen bei denen du zwischen mehreren Bildern hin und her blättern kannst, bietet Facebook jetzt ein sogenanntes Overlay für Preisnachlässe, Angebot oder Bestseller an. Wie das alles genau aussieht und funktioniert findest du selbstverständlich wie immer bei Allfacebook.

Facebook Messenger Plugin für Websiten

Über ein neues Plugin von Facebook dürfen sich jetzt auch alle Website-Besitzer freuen. Und zwar handelt es sich um die Möglichkeit für den User, nun direkt über einen kleinen Button rechts unten auf der jeweiligen Website, direkt über Facebook mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Aber auch für den User selbst bringt dieses Plugin einen großen Vorteil. Du kennst diese kleinen Buttons auf Websiten bestimmt schon. Wenn man die klickt geht ein Chat-Fenster auf und man kann dem Unternehmen eine Frage stellen. Mit dem Facebook Messenger Plugin geht deine Nachricht dann direkt in den Facebook Messenger Nachrichten Stream.

Hier kannst du den Button anfordern: https://www.facebook.com/help/contact/183001548938810

Facebook Messenger Chatbots

Der Facebook Messenger ist sowieso etwas, was du in deiner Kundenkommunikation auf jeden Fall auf dem Schirm haben solltest. Er wird auch in Zukunft immer wichtiger werden. Inzwischen experimentieren viele Unternehmen ja auch mit Chatbots. Ich habe übrigens diese Woche gelesen, dass 69 % der Deutschen nicht wissen was ein Chatbot ist. Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme mit denen man die Möglichkeit hat fast die ganze Bandbreite in der Kundenkommunikation abzudecken. Ich möchte hier aber nicht so sehr in die Tiefe gehen, denn so kompliziert ist es letztendlich auch gar nicht. Aber diese Bots werden es zukünftig ermöglichen, eine adäquate Antwort von einem Unternehmen innerhalb kurzer Zeit zu bekommen, ohne lästige Warteschleifen, festen Bürozeiten usw. Das ist wirklich ein spannendes Thema und wird uns alle in nächster Zeit auf jeden Fall fest im Griff haben. Egal ob wir selbst der Kunde sind oder das Unternehmen. Firmen wie Lufthansa, Jägermeister, Zalando arbeiten schon mit Chatbots. Zum Beispiel berichtete Horizont diese Woche, dass Dr. Oetker einen Produktfinder im Facebook-Messenger im Einsatz hat.

Facebook Umfragen mit GIF

Ja, und last but not least gibt es diese Woche eine feine Neuerung bei Facebook. Du kannst jetzt auch auf deiner Facebook Seite eine Umfrage erstellen und das Ganze auch noch mit einem GIF aufhübschen. Bisher waren Umfragen auf Facebook nur großen Medienseiten vorbehalten. Ich finde das ganz witzig, ob man es braucht weiß ich nicht. Jedenfalls erinnern diese Umfragen jetzt nicht mehr an ein Formular vom Finanzamt. Und wenn die so witzig sind, vielleicht animieren sie dann mehr zum Mitmachen. Also wenn ich´s mir dann genau überlege, ist das vielleicht doch gar nicht so unsinnig wie gedacht. Deshalb hab ich schon mal einen Umfrage auf meiner Social Places Facebook Seite erstellt und möchte dich einladen deine Meinung zu diesem Thema kund zu tun. Schau doch einfach mal vorbei.

Twitter

Seine Meinung kund tun kann man jetzt auch mehr und mehr auf Twitter. Denn da ist es jetzt soweit, das 140 Zeichen Limit wurde mit 280 Zeichen ersetzt. Was das genau für den Twitter-User bedeutet wird sich zeigen. Der Spielraum wird größer und der Spaß in 140 Zeichen etwas Sinniges oder Kreatives rein zupacken ist erst mal vorbei. Aber der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier und so bin ich mir sicher, dass wir uns alle auch daran gewöhnen werden. Horizont hat einige interessante Tweets zum Thema 280 Zeichen zusammengefasst. Was mir dabei auffällt ist, dass die meisten Tweets weniger als 280 Zeichen haben. Schauen aus wie immer. Irgendwie fand ich das auch ganz angenehm.

Snapchat

Große Veränderungen stehen auch bei Snapchat ins Haus. Klar, dass sich der Messenger-Dienst ranhalten muss, das wissen wir alle. Aber wer muss das schließlich nicht. Snapchat hat also jetzt erkannt, dass man sich mit der Ausrichtung nur auf die ganz junge Zielgruppe viel zu sehr einschränkt und will zukünftig auch ältere Nutzer ansprechen. Da aber Snapchat für viele ältere Nutzer viel zu verwirrend ist, soll sich das ändern. Es soll künftig einfacher zu nutzen sein. Außerdem sollen die Inhalte zukünftig auch über einen Algorithmus angezeigt werden. Das heißt dem User werden die Inhalte gezeigt, die von engen Freunden stammen, oder die ihn wirklich interessieren. Snapchat will es also wissen und wird sich natürlich zukünftig auch weiterhin auf die Hinterfüße stellen müssen. Ich würde mich freuen, wenn Snapchat den Durchbruch schafft, denn mir ist der kleine Geist, wie ich ja hier in der Wochenshow schon öfter mal erwähnt habe, wirklich sympathisch. Mal sehen was sich zukünftig hier tut. Ich drück jedenfalls schon mal die Daumen.

Xing

Nicht ganz so spritzig, dafür aber trotzdem erfolgreich, entwickelt sich das Karrierenetzwerk Xing. Dort rechnet man sogar mit mehr Gewinn als ursprünglich angenommen. Von Januar bis September erreichte Xing 24 % mehr Erlöse als im Vorjahr. Außerdem soll es ab dem neuen Jahr eine neue „Executive Premium“ Mitgliedschaft mit mehr Funktionen geben.

Zukünftig soll es dort auch noch leichter werden Reichweite aufzubauen. Falls du im B2B Bereich unterwegs bist, kann ich dir nur empfehlen über eine eigene Xing Seite nachzudenken, und dort vielleicht auch regelmäßig deine Inhalte zu veröffentlichen. Wenn du dort nämlich einen Post absetzt, kannst du diesen auch einer von acht Überkategorien zuordnen. So werden deine Beiträge besser gefunden.

Strategie

Natürlich kannst du dir jetzt denken, was will ich denn auch noch mit Xing, oder mit Snapchat. Ich bin ja sowieso schon mit Facebook beschäftigt. Na ja, dann müsste ich noch Instagram machen. Twitter ist sowieso nicht so mein Ding.

Und ja, ich gebe dir Recht. Überall kann man nicht sein, vor allem wenn man sich irgendwie auch noch dem Alltagsgeschäft zu widmen hat. Aber ehrlich gesagt, ist es oft auch gar nicht so schwer, eine Plattform mehr zu bedienen, wenn diese zu einem selbst und zu den eigenen Zielen passt. Ich habe diese Woche wieder mit mehreren Kunden Social-Media-Strategien ausgearbeitet, die wir gemeinsam an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst haben. Dabei habe ich gemerkt, dass die Angst vor Social Media, und dem Aufwand der dahinter steht wesentlich größer ist, als der eigentliche Aufwand letztlich ausmacht. Wenn man es gut macht und man sich nicht verzettelt.

Das ist wie Laufen lernen. Erst mal austesten und ausloten, was liegt mir. Auf welcher Plattform fühle ich mich wohl? Auf welcher Plattform sind meine Kunden unterwegs? Wie kann ich mit ihnen in Verbindung treten?

Was habe ich an Content zur Verfügung? Was will ich meinen Kunden eigentlich mitteilen?

Und dann schließlich einen Workflow entwickeln, wie diese beiden Komponenten am Effektivsten umzusetzen sind. Vielleicht auch noch zu überlegen, ob es Tools gibt, die einen die Arbeit erleichtern.

Und schließlich geht es ans Austesten. Dieser Workflow muss wirklich erst einmal eine Zeit beibehalten werden, um schließlich ein Resümee zu ziehen. Zu betrachten, was war los, was hat sich entwickelt und wie kann ich meinen Auftritt vielleicht noch weiterentwickeln. Das kann wirklich alles ganz leicht und harmonisch verlaufen, wenn ich mir selbst auch klar mache, dass alles seine Zeit braucht. Eben auch der eigene Social Media Auftritt. Deshalb kann ich dir nur empfehlen, warte nicht zu lange mit deiner eigenen Strategie, sondern fange wirklich jetzt damit an. Denn so bist du stabil und für alles gewappnet.

So, und das war sie schon wieder, die Social Places Wochenshow für die 45. Kalenderwoche 2017. Ich hoffe ich konnte dich wieder etwas inspirieren und dir Tipps geben für dein Social Media Marketing.

Ich freue mich übrigens über jedes Feedback von euch allen, egal auf welchen Wege es mich erreicht. Vielleicht magst du ja auch meinen Podcast weiterempfehlen an einen Freund oder Freundin, Kollegin oder Kollegen.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Social Media Woche.

Von mir gibt es das Neueste aus Social Media am nächsten Freitag für dich. Bis dahin mach´s gut. Tschüss

Facebook Ads: Ja, nein oder vielleicht doch?

Die Social Places Wochenshow ist ein wöchentlicher Podcast mit News und Infos rund um Social Media. Hier kannst du die Inhalte aber auch gerne lesen.

Und für den ganz schnellen Überblick habe ich alle Infos auch in einer Infografik zusammengestellt.

News von den Plattformen

Facebook

Diese Woche haben Facebook, Google und Twitter vor dem US Senat bezüglich der Wahlmanipulationen bei der US Präsidentschaftswahl ausgesagt.

Der Vertreter von Facebook räumte wohl ein, dass das Unternehmen mehr hätte tun müssen. Die betreffenden Beiträge hätten gelöscht werden müssen. Es wurde bekannt, dass alleine eine russische Agentur in den letzten zwei Jahren 80.000 politische Posts in Amerika abgesetzt hat.

Deshalb möchte Facebook gerade im Werbebereich mehr Transparenz möglich machen. Erste Schritte in diese Richtung wurden bereits diese Woche umgesetzte. Und zwar gibt es bereits jetzt verfügbar einen Tab „Ads“. Diesen kannst du in deinem Menü auf deiner Seite, über Seite bearbeiten und Tab hinzufügen, aktivieren. Damit kann jeder sehen, welche Werbeanzeigen du schaltest. Soweit ich das bis jetzt verstanden habe, ist diese Funktion aktuell noch freiwillig. Sie soll aber ab Sommer 2018 verpflichtend sein. Was das genau für uns Werbetreibenden bedeutet, wird die Zukunft zeigen. Allfacebook hat sich in einem Beitrag noch intensiver mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Facebook ist mit 2,1 Milliarden Nutzer und davon 1,37 Milliarden täglich immer noch das am meisten genutzte Netzwerk weltweit. Dazu gab es aktuelle Quartalszahlen, die wie immer Allfacebook sehr schön für uns aufbereitet hat.

Facebook beschäftigt 10.000 Mitarbeiter, die sich alleine um die Sicherheit auf Facebook selbst bemühen. Die Anzeige dieser Mitarbeiter soll sich im nächsten Jahr verdoppeln. Und dennoch ist es so, Facebook hat ein ImageproblemDies versucht das Unternehmen immer wieder durch Aufklärungsarbeit aufzubessern. Aktuell gibt es unter dem Titel „Mache Facebook zu deinem Facebook“ eine Kampagne, in der Mitarbeiter die am meisten gestellten Fragen und Sorgen der Nutzer beantworten.

Die Videos mit den Antworten der Mitarbeiter sind auf facebook.com/antworten veröffentlicht worden.

Aber nicht nur die User selbst stehen Facebook kritisch gegenüber. Nein, auch die Seitenbetreiber auf Facebook sind zunehmend verunsichert. Das hängt einerseits mit dem Test zusammen, über den ich bereits letzte Woche hier gesprochen habe, in dem in einigen Ländern zwei Newsfeeds eingeführt wurden. Einen Newsfeed für die Freunde, Gruppen und Facebook Werbung und einen Newsfeed, den so genannten Entdecker Feed, für die Seitenbetreiber. Die organische Reichweite ist bei dem Seitenbetreiber in diesen Ländern um bis zu 90 % eingebrochen.

Zum Anderen werden die Seitenbetreiber wesentlich häufiger als sonst dazu aufgefordert auf Facebook Werbung zu schalten. Und das Ganze bei immer weiter sinkender Reichweite für Posts. Es ist natürlich verständlich, wenn man sich da über die eigene Social Media Strategie vielleicht etwas intensiver als sonst Gedanken macht.

Die aktuellen Quartalszahlen zeigen aber auch das Facebook zum 1 Mal über 10 Milliarden US Dollar Umsatz in einen Quartal gemacht hat. Das sind 47 % mehr als im letzten Jahr. Dennoch ist es Mark Zuckerberg wichtig herauszustellen, dass die Sicherheit auf Facebook über der eigenen Gewinnmaximierung steht und somit oberste Priorität hat.

Und was bedeutet diese Entwicklung für uns und unsere Unternehmen? Ganz ehrlich, hier sollten wir schon eins und eins zusammenzählen und uns vielleicht doch schon mal mit der Möglichkeit, auch selbst Anzeigen auf Facebook zu schalten, vertraut machen. Fakt ist, dass sich viele Neuerungen bei Facebook um die Werbeanzeigen drehen.

Damit du dich schon mal etwas in der Facebook Werbewelt umsehen kannst, kannst du dir ja einfach mal den Leitfaden für Werbeanzeigen von Facebook anschauen. Dieser hat erst vor kurzem ein neues Outfit bekommen, und soll dabei unterstützen, dass Facebook Werbeanzeigen überall gut aus sehenden. So bekommst du schon mal einen ganz guten Überblick welche unterschiedliche Möglichkeiten der Platzierungen von Facebook Werbung bestehen.

Bei dem Werbeziel Custom Audience gibt es jetzt die Möglichkeit deine aktivsten Webseitenbesucher als Facebook Zielgruppe zu definieren. Wie das funktioniert, hat Allfacebook in einem Beitrag für dich zusammengefasst.

Hier solltest du allerdings beachten, dass du einen Facebook Pixel dafür benötigst. Falls du noch keinen Facebook Pixel auf deiner Website im Einsatz hast, findest du bei Rechtsanwalt Schwenke eine Anleitung für einen rechtssicheren Einsatz vom Facebook Pixel.

Instagram

Ja, ich muss zugeben, auf Facebook war´s irgendwie auch schon mal lustiger. Aber so ist das halt mal im Leben, da gibt es in der besten Freundschaft auch auf und ab´s.

Deshalb würde ich vorschlagen, wir wenden uns lieber der bunten Welt von Instagram zu. Da gab es selbstverständlich zu Halloween tolle Filter. Außerdem gibt es jetzt die neue Superzoom-Funktion, bei der du ein Objekt ranzoomen kannst und dramatische Musik gibt´s oben drauf. Außerdem lassen sich jetzt auf Instagram auch Stop-Motion Videos drehen. Probier´s doch mal aus. Dazu musst du einfach mehrere Fotos machen, und die werden dann für einen Clip aneinandergereiht.

Snapchat

Eigentlich ist ja Snapchat bekannt für seine kreativen Ideen für den User, und dennoch möchte Snap auch gerne Geld verdienen. Deshalb muss sich Snapchat auch ganz schön ranhalten, damit das Netzwerk auch für die Werbekunden interessant bleibt. Aus diesem Grund soll es jetzt auch das neue Tool Snap Pixel geben. Das Snap-Pixel gibt wohl darüber Auskunft, ob der User, nachdem er eine bestimmte Snap-Ad oder einen sponsored Geofilter angeschaut hat, sich dann zum Beispiel für einen Newsletter angemeldet hat, ein Website besucht oder ein Produkt gekauft hat.

WhatsApp

Gute Neuigkeiten gibt es für alle WhatsApp Nutzer. Das Löschen von versehentlich oder falsch verschickten Nachrichten ist jetzt möglich. Ja schade eigentlich, denn es hat ja immer mal für so einige Erheiterung gesorgt, aber sicherlich auch zu einigen bösen Überraschungen geführt. Also schnell das neue WhatsApp Update machen, und wenn du mal wieder eine Nachricht falsch verschickt hast, einfach die Nachricht länger gedrückt halten, und unter den möglichen Menüpunkten Löschen auswählen.

Aber nicht zu lange warten. Du kannst deine Nachrichten nur innerhalb von 7 Minuten nach Versand löschen. Und beim Empfänger sind dann zwar nicht mehr die Inhalte sichtbar, sondern es erscheint eine Nachricht mit dem Hinweis, dass diese Nachricht gelöscht wurde. Das Löschen funktioniert übrigens auch bei Gruppen.

Twitter

Ja, und Twitter ist ja für viele kein Buch mit 140 Zeichen, sondern mit 7 Siegeln. Deshalb kann ich dir diese Woche hier einen Beitrag von meiner lieben Kollegin Juliane Benad mit dem Titel Der Einstieg zum perfekten Twitter-Auftritt empfehlen.

Und wenn du dann noch nicht weißt, wem du auf Twitter folgen sollst, empfehle ich dir einen Beitrag demT3n Magazin, der ebenfalls diese Woche erschienen ist. Er hat den Titel: Diesen 20 Online-Marketing-Experten solltet ihr auf Twitter folgen.

Abschied

Diese Social Places Wochenshow möchte ich mit einem Online-Promi abschließen, der diese Woche seinen Rücktritt erklärt hat, der mich zwar nicht überrascht, aber dennoch etwas traurig und wehmütig hat werden lassen. Das Einhorn tritt in seiner Funktion als Internet-Hype offiziell zurück und macht jetzt erst mal Urlaub auf Kap Horn. Mit seiner Vermarktung als Schokolade war es durchaus einverstanden, aber das mit der Bratwurst und dem Toilettenpapier usw. fand es nicht unbedingt ok. Die vollständige Pressekonferenz findest du auf YouTube.

Du willst in mehr Klarheit in Social Media?

 

Dann kannst du dich hier eintragen. So erhätst du deinen gratis Zugang zum Online-Test und wöchentliche Social Media News  von mir.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest