Podcast Transkript der SOCIAL PLACES WOCHENSHOW – Episode SPW057

Hallo und herzlich willkommen zu Social Places Wochenshow aus der 23. Kalenderwoche. Mein Name ist Andrea und hier gibt es News und Infos aus meiner Social Media Welt.

Diese Woche war für mich äußerst entspannend. Denn ich war im Urlaub auf einem naturbelassenen super schönen Campingplatz an einem See in Oberbayern direkt an der österreichischen Grenze. Es war herrlich! Das Wetter war super und das WLAN war schlecht.

Was mich übrigens im ersten Moment wirklich genervt hat, war eigentlich ein Segen. Irgendwann habe ich es nämlich dann einfach gar nicht mehr versucht andauernd ins Netz zu kommen und Social Media einfach mal Social Media sein lassen. Aber natürlich nicht ganz – denn ich habe es dir ja die letzte Woche schon angekündigt, dass ich ganz fleißig meine Post vorgeplant habe. Und das nicht nur für Social Places sondern auch für den Social Media Coach, diverse Gruppen und meine Kunden.

Und da muss ich dir gestehen, es war im ersten Moment gar nicht mehr so entspannt für mich, dass plötzlich einfach eine Maschine meine Arbeit übernommen hat. Denn eigentlich behalte ich ja so gerne selbst die Kontrolle und schau vor der Veröffentlichung gerne noch mal über die Beiträge drüber, ob alles passt. Na ja, in meinem Fall habe ich es dann notgedrungen den Publer beziehungsweise dem Facebook Creator meine Arbeit überlassen.

Natürlich hatte ich meine Kunden im Vorfeld informiert, dass ich unterwegs bin und außerdem hatte ich auch noch meine liebe Kollegin Indra, die sich um den Mitgliederbereich gekümmert hat. Aber dennoch war es ein komisches beziehungsweise ungewöhnliches Gefühl. Einfach mal loszulassen und zu wissen bzw. zu hoffen, dass alles in den richtigen Kanälen landet und veröffentlicht wird.

Soviel kann ich schon mal verraten, sowohl der Publer als auch der Facebook Creator haben zuverlässig ihre Arbeit erledigt. Aber dennoch gab es etwas für mich zu tun. So ganz ohne mich geht es dann wohl doch nicht. Ich meine ohne das soziale in Social Media. Es wurde nämlich auf meine Beiträge reagiert und es wurde kommentiert. Und das ist ja auch genau das, was ich mir mit meinen Beiträgen in Social Media wünsche, was ich mit Social Media erreichen will. Nämlich mit den Menschen, also mit dir, mit euch allen, in Kontakt zu kommen.

Ja, es zeigt sich, dass die Maschine doch nicht alles ohne den Menschen kann. Also zumindest in meinem Fall oder mit dem System das ich ausgewählt habe nicht. Also bin ich dann doch nicht drum rum gekommen und durfte mich zumindest einmal am Tag mit schlechten WLAN meinen Social Media Accounts widmen.

Aber ich möchte jetzt und hier nochmals ausdrücklich betonen, dass mir das natürlich überhaupt nichts ausgemacht hat. Denn ich freue mich immer über Kommentare, das ist doch schließlich das was Social Media ist und ausmacht. Wenn du übrigens mehr darüber wissen möchtest, wie ich Social Media sehe und warum ich durchaus der Meinung bin, dass das Wort „Social“ dort seine Daseinsberechtigung hat, empfehle ich dir meinen aktuellen Blog Beitrag mit dem Titel „Social Media mehr sozial als Media“. Den Link zum Beitrag findest du in den Shownotes und dort findest du natürlich auch noch alle anderen Links zu den Beiträgen und Infos die ich heute hier erwähne.

Aber zurück zum Publer, das ist die Maschine die mir geholfen hat meine Urlaubswoche zu überstehen und meine Post automatisch zu veröffentlichen. Ich werde zum Publer auf jeden Fall auch eine genaue Anleitung als Blog Beitrag veröffentlichen. Aber nach diesen zweiwöchigen Einsatz kann ich dir jetzt schon mal sagen, dass der Publer sehr zuverlässig arbeitet. Es wurden alle Posts planmäßig veröffentlicht. Die eigentliche Planung der Post war super einfach und hat mir auch wirklich Spaß gemacht. Wobei ich gestehen muss, das sind aber auch Arbeiten die ich liebe. Das ist ja nicht gerade jedermanns Sache, jedoch mag ich es manchmal einfach Dinge abzuarbeiten und dann zu sehen, was ich alles geleistet habe.

Der Publer stellt außerdem auch einige Statistiken zur Verfügung. Dadurch konnte ich auch alle meine Veröffentlichungen im Blick behalten und gleich sehen, bei welchen Beiträgen etwas kommentiert wurde. Der Publer bietet dann auch die Möglichkeit über einen Link zum jeweiligen Beitrag bzw. Kommentar zu gelangen. Dies ist ganz komfortabel, gerade wenn man das von unterwegs aus erledigt und somit auch direkt seine Beiträge kommentieren kann.

Du merkst schon, ich war mit meiner Urlaubsvertretung, dem Publer, mehr als zufrieden. Im Großen und Ganzen ist er wirklich intuitiv zu bedienen und hält außerdem noch viele Möglichkeiten bereit, wie zum Beispiel deinen Post zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu verwenden, also zu recyceln.

Außerdem kannst du deine hochgeladenen Bilder mit einem Wasserzeichen versehen, wenn du das möchtest. Du kannst eine automatische Signatur erstellen, das können Hashtags sein oder der Link zu einer Website. Desweiteren kannst du wiederkehrende Posts planen, das sind also Posts die zum Beispiel einmal pro Monat zu einem bestimmten Termin veröffentlicht werden sollen. Was ich auch sehr gut finde, es können auch Postvorlagen erstellen werden, auf die du dann immer wieder zugreifen kannst. Also die du dann immer wieder verwendest, abänderst und so wieder postest. Du siehst also das Tool ist sehr vielseitig und bietet viele Möglichkeiten, um dir das Posten so leicht wie möglich zu machen.

Du kannst mit dem Publer auf deine Facebook Seite und in Facebook Gruppen posten. Ebenso auf LinkedIn sowohl auf dein Profil als auch auf deine Seite. Natürlich funktioniert auch das Posten auf Twitter. Auf Google My Business – was ich übrigens sehr cool finde, da ich es sonst oftmals leider vergessen habe, dorthin zu posten, weil es mir einfach auch nicht ins Auge fällt, wenn ich nicht gerade wirklich definitiv meine Google My Business Seite anschaue.

Was leider nicht geht ist Xing. Und zu Pinterest und Instagram geht das Tool einen Umweg über den Anbieter Zapier. Zapier ist wiederum ein Programm, dass es möglich macht zwei Tools miteinander zu verbinden. In meinem Fall also den Publer und Pinterest. Ich habe diese Verbindung hergestellt und es hat ebenfalls dann sehr zuverlässig funktioniert. Was ich jedoch etwas lästig empfunden habe, war die Tatsache, dass ich die Verbindung zwischen Zapier und Publer erst einmal einrichten musste. Aber wenn man mal weiß wie es funktioniert, ist es gar nicht so schlimm. Als nächstes mach ich dies jetzt auch für Instagram. Das geht nämlich jetzt auch über den Publer zu posten, allerdings in erster Linie mal einfache Bild-Posts, aber das ist ja schon mal ein Anfang. Der Publer wird auch ständig weiterentwickelt. Ich werde also als nächstes die Verbindung zwischen dem Publer und Instagram herstellen, auf Zapier. Wenn dich das auch interessiert, wie das funktioniert, kannst du mir eine Nachricht schreiben. Wenn ich weiß, dass euch das interessiert, dann werde ich das Vorgehen auch mal veröffentlichen.

In der Basisversion ist der Publer kostenlos. Du kannst damit fünf Social Media Accounts betreuen. Pro Account kannst du 10 Beiträge vorplanen und insgesamt 25 Vorlagen erstellen. Leider werden in der kostenlosen Version die Posts 24 Stunden nach der erfolgten Veröffentlichung beim Publer gelöscht. Das heißt die Posts sind dann natürlich veröffentlicht und auf der jeweiligen Social Media Plattform vorhanden. Aber du kannst nicht mehr auf die Insights zugreifen. Du bekommst keine Insights und hast somit auch keinen gesamten Überblick über die Beiträge die du gepostet hast. Falls Kommentare dazu gekommen sind siehst du das auch nicht. Ich möchte auf diese Auswertung wirklich auf gar keinen Fall verzichten, gerade wenn man das in größerem Umfang macht, eben über mehrere Netzwerke hinweg. Deswegen ist für mich die kostenlose Basisversion nur etwas, wenn man den Publer mal ausprobieren möchte, um zu sehen wie die Funktionalität ist und wie man selbst damit klar kommt. Also, kann ich das gut bedienen? Ansonsten empfehle ich dir zumindest die günstigste Bezahlversion. Diese kostet 10,00 Euro pro Monat.

So, das war’s jetzt mit meinen Erfahrungen mit dem Publer. Genaueres zur Funktionalität wird es, wie gesagt, bald in meinem Blog Beitrag geben.

Hier der Link zum Superhelden: https://publer.io

Zapier: https://zapier.com

Aber auch wenn ich mir diese Woche eine kleine Auszeit genommen habe, drehte sich der Social Media Rad natürlich weiter. Was war also diese Woche noch los in Social Media? Passend zum aktuellen Thema Beiträge planen habe ich mir dann gleich nochmals die Facebook Creator App genauer angeschaut. Bisher habe ich ja vieles auch über den Creator gemacht. Der macht es möglich, dass ich in Facebook und in Instagram poste. Und da gibt es eben dann auch eine App dazu. Diese habe ich mir angesehen. Aber leider ist diese App für mich nach wie vor nicht empfehlenswert. Man kann dort zwar Beiträge planen und posten, auch bekommt man eine Übersicht über die gesamten Beiträge, aber das ganze eben nur für Facebook und nicht für Instagram. Deshalb ist die Nutzung dieser App für mich leider nicht relevant. Aber über den Computer ist die Nutzung vom Facebook Creator nach wie vor empfehlenswert. Hier funktioniert das Posten auf Facebook und Instagram auch einwandfrei. Also wenn du jetzt ausschließlich Accounts bei Facebook und Instagram hast und Beiträge planen möchtest, dann empfehle ich dir nach wie vor den Facebook Creator. Der ist kostenlos und einfach auch zuverlässig. Fürs Erste auf jeden Fall auch in Ordnung. Klar, die ganzen Funktionen die der Publer jetzt zusätzlich noch bietet: Beiträge kopieren, Vorlagen erstellen usw., das ist in der Form in den Creator natürlich nicht enthalten.

Außerdem wurde ja letzte Woche bekannt, das Xing zum „Sie“ tschüss sagt und jetzt per „Du“ mit seinen Mitgliedern ist. Und ich muss sagen ich bin sehr gespannt, wie sich das entwickeln wird, da Xing ja ein vergleichsweise angestaubtes Image hat. Das wollte wohl Xing, so denke ich jetzt mal aufbessern, indem sie nun auch auf das lockere „Du“ umgeswitcht sind. Aber dieser Wechsel kam bei vielen Usern nicht so gut an. Es wurde wohl vorher eine Umfrage gemacht und der größte Teil der Nutzer war fürs „Du“ und jetzt im Nachhinein werden natürlich Stimmen laut, die das eigentlich nicht möchten.
Ich muss auch sagen, das war ein bisschen das Alleinstellungsmerkmal von Xing, dass dort auch eine gewisse Etikette noch gewahrt wurde und das „Sie“ den Vorrang hatte. Ich kenne viele Geschäftsleute, die nur auf Xing unterwegs sind, weil dort noch das klassische Miteinander vorherrscht. Wie gesagt, ich bin sehr gespannt wie sich das langfristig auswirkt, und wie es Xing schafft sich diesbezüglich bei seinen Nutzern durchsetzt und wie die Nutzer das auch aufnehmen und annehmen.

https://www.xing.com/news/insiders/articles/warum-wir-sie-jetzt-duzen-3212207

Ja, und zum Abschluss habe ich noch einen Geheim-Tipp zum Thema Redaktionsplan für dich. Ich setze dir den Link zum Newsletter von meiner lieben Kollegin Indra Zahner und Social Media Büro mit in die Shownotes. Und zwar hat sie in diesem Newsletter die wichtigsten Thementage und Termine für den Juni zusammengeschrieben. Bei Indra bekommst du übrigens auch als Newsletter Abonnent komplett kostenlos einen Redaktionsplan mit über 600 Terminen zum Download zur Verfügung gestellt.

Also das kann ich dir auf jeden Fall empfehlen, dass du dich dort zum Newsletter anmeldest.

In meiner Podcast-Folge von letzter Woche habe ich ja darüber berichtet, warum ich eine Social Media Strategie für unverzichtbar halte. Und der Redaktionsplan ist ein wichtiger Teil deiner Strategie.

Damit hast du schon mal eine gute Grundlage, um dich auch selbst mit deinen Social Media Inhalten auseinanderzusetzen.

Thementage und Termine im Juni: Juni-Newsletter Indra

Anmeldung zum Newsletter bei Indra und kostenlosen Redaktionsplan erhalten: https://social-media-buero.de/redaktionsplan2020/

Falls du Unterstützung bei der Erstellung und Umsetzung deiner Inhalte benötigst schreibe mir gerne an andrea@sociaplaces.de, oder kontaktiere mich über meine Social Media Kanäle. Ich helfe dir sehr gerne!

Und das war wieder die Social Places Wochenshow – die News und Infos aus meiner Social Media Welt. Vielleicht konnte ich dich ja auch schon inspirieren den Publer auszuprobieren, ansonsten gibt es ja bald den Blogbeitrag mit der Anleitung. Ich wünsche dir viel Spaß beim Vorbereiten und Posten von deinen Social Media Inhalten in dieser Woche und freue mich, wenn du nächste Woche wieder zuhörst. Bis dahin – machs gut – deine Andrea

 

 

 

Andrea