Auch wenn die Welt stillzustehen scheint, das Social Media Karussell dreht sich weiter.
Ich habe schon immer eine besondere Chance für alle Menschen in Social Media gesehen – auch vor Corona. Auch zu Zeiten als Social Media noch seeehr negativ behaftet war und ich mir diesbezüglich schon so einiges anhören durfte. Aber es störte meine Liebe zu Social Media nicht. Warum? Weil ich einfach immer diese wundervolle Möglichkeit gesehen habe, wie sich Menschen miteinander verbinden können. Das dies nicht immer nur positiv genutzt wird, ist doch ebenfalls nur menschlich, oder?
In der aktuellen für jeden herausfordernden Situation geht aber auch wiederum jeder anders mit dem Thema Social Media um. Ich hatte einen Kunden, der sagte mir im November, dass er sich meine Dienste leider nicht mehr leisten kann. Ja, das kann ich verstehen – wie gesagt es ist eine herausfordernde Situation für jeden von uns. Im selben Monat bekam ich einen neuen Kunden aus exakt der gleichen Branche, mit dem Argument: „Gerade jetzt brauch ich dich, Andrea. Ich muss unbedingt in Social Media investieren!“
Und da ist sie wieder, diese Spaltung die sich in all unseren Lebensbereichen widerspiegelt bis hin zu uns selbst. Wir sind alle hin- und hergerissen, und schauen wir in Social Media wird uns diese Spaltung noch mehr bewusst.

So viel Potenzial

Sind wir doch mal ehrlich…
Wie oft hast du dir schon gedacht, ich müsste mehr mit Social Media machen?
Wie viele Posts hast du in deinem Kopf schon gedanklich, vielleicht sogar bis ins Detail, vorbereitet?
Wie oft warst du selbst in Social Media unterwegs und hast Posts gefunden, die du auch gerne für dein Unternehmen umsetzen möchtest?
Wie oft hast du dir die Zeit genommen, doch mal was zu posten und dann ist dir wieder nichts eingefallen?
Wie oft hattest du technische Probleme und es ist dann letztlich doch nichts daraus geworden?
Wenn du dich in diesen Situationen wiedererkennst, möchte ich dich erst einmal ein Stück weit beruhigen – so wie dir geht es vielen.

Fokus halten

Das Problem liegt in Social Media selbst. Es ist einfach ein kunterbuntes Wunderland, in dem immer etwas los ist – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Bevor du selbst mit deinen Inhalten auf Social Media heraus gehst, willst du natürlich erst einmal verstehen, was da abgeht. Und dann haben wir schon mal den Salat. Die totale Reizüberflutung.
Es ist nämlich etwas anderes, ob ich auf Social Media gehe und mich dort einfach mal berieseln lasse und dabei spielerisch lerne, wie das Ganze funktioniert. Oder ob mir das Wasser bis zum Hals steht und ich sowieso mit der ganzen Situation überfordert bin und dann auch noch in ein „fremdes Land“ gehen soll, dessen Sprache ich nicht verstehe, um dort meine Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die ich vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt noch überhaupt nicht verkaufen konnte.
Ich gebe es zu, es ist wirklich eine verzwickte Situation. Doch sie ist nicht ausweglos, das musst du dir immer wieder vor Augen halten. Egal, wie die neuesten Corona-Maßnahmen aussehen und auch erst einmal egal, ob sie dich und dein Unternehmen direkt betreffen, du musst den Fokus auf dich, dein Unternehmen und auf dein Angebot legen.

Die Fakten

Deine (potenziellen) Kunden vermissen dich!

Und das ist zu 100 % so! Egal, ob sie davor bei dir tatsächlich gekauft haben oder nicht. Sie vermissen schon mal die freie Wahl zu haben, darüber zu entscheiden was sie wann kaufen. Sie sehen jetzt erst, welche Möglichkeiten sie nicht mehr haben und was ihnen fehlt. Und es wird hoffentlich auch bald eine Zeit kommen, in denen deine (potenziellen) Kunden wieder Pläne für ihre Zukunft schmieden und sich überlegen, was sie machen werden, wenn sie ihre Freiheit wieder zurückgewonnen haben.

Deine (potenziellen) Kunden sind in Social Media unterwegs

Gerade jetzt sind die Menschen auf Social Media unterwegs, denn sind wir doch mal ehrlich: Wo sollen sie denn sonst hin? Es ist aktuell eine der wenigen Möglichkeiten sich zu vernetzen und sich auszutauschen. Also solltest du auch dort sein, sie freuen sich bestimmt dich dort zu sehen.

Deine (potenziellen) Kunden wollen Normalität

Und das besser heute als morgen. Du kannst ihnen ein Stück Normalität geben, indem du ihnen zeigst, dass du auch in schweren Zeiten für sie da bist. So bricht nicht alles für sie weg und sie sehen, dass sie nicht alleine sind.

Deine (potenziellen) Kunden wollen sich ablenken

Wir sind doch alle froh, wenn wir mal etwas anderes hören als Corona. Jede Ablenkung tut uns gut. Deshalb bring dich in Erinnerung. Biete deinen Kunden andere Themen an und sie werden diese dankbar annehmen.

Kreativer Kontaktaufbau

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Du hast mit Social Media die Möglichkeit neue Wege beim Kontaktaufbau zu gehen und dich vielleicht auch noch mal von einer Seite zu zeigen, die deine Kunden in dieser Form gar nicht von dir erwartet hätten.

Der Algorithmus weiß, was deine (potenziellen) Kunden wollen

In Social Media bekommen deine Kunden immer was sie wollen, vielleicht sogar schon bevor es ihnen eigentlich wirklich bewusst ist. Dafür sorgt der sogenannte Algorithmus der jeweiligen Plattform. Sicherlich sind auch schon andere da, um die jeweiligen Bedürfnisse zu bedienen. Aber → bist du auch für deine (potenziellen) Kunden da?
All diese Fakten sind völlig unabhängig von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung. Sie sind auch völlig unabhängig davon, inwiefern du von den derzeitigen Maßnahmen betroffen bist. Es sind Fakten die immer zutreffen. Warum? Weil ich hier über Menschen und ihre Bedürfnisse spreche und diese sind erst einmal nicht abhängig von einem Produkt.
Klar, in manchen Geschäftsbereichen lässt sich das Thema Social Media leichter und offensichtlicher lösen als in anderen. Aber es gibt immer einen Weg. Ich will nicht sagen, dass er immer leicht ist und manchmal muss man auch um die Ecke denken – aber es gibt immer einen Weg!

Auf zu neuen Ufern

Deshalb und genau deshalb ist der beste Zeitpunkt für Social Media JETZT! Genau jetzt und nicht erst morgen oder vielleicht in einer Woche!

Deine Investition

Wenn du jetzt kein Geld zur Verfügung hast, wirst du wahrscheinlich Zeit zur Verfügung haben. Das Internet ist voll von kostenlosen und kostengünstigen Angeboten und natürlich habe ich auch einiges für dich, womit du gleich JETZT starten kannst:

kostenfreie Angebote

  • folge mir auf Facebook, Instagram oder LinkdIn hier veröffentliche ich immer wieder kostenlosen Content
  • Abonniere meinen Newsletter oder meinen Podcast
  • Trage dich für mein Freebie ERSTELLE DEINE FACEBOOK SEITE
  • Mach bei der kostenlosen 1 STUNDE SOCIAL MEDIA CHALLENGE 
  • komm in meine kostenlose FB Gruppe 

kostengünstige Angebote

Das kannst du tun

Tu etwas gegen das Gefühl machtlos ausgeliefert zu sein. Du kannst etwas unternehmen und das ist nicht sinnlos. Alles, was du jetzt sofort in Social Media sinnvoll und fokussiert investierst, wird sich früher oder später für dich auszahlen. Versprochen!

Deine Chance

In jeder Krise steckt eine Chance. Ja, du hast diesen Satz bestimmt schon oft gehört. Nur musst du die Chancen, die sich dir bieten, auch nutzen. Probiere etwas aus, entwickle dich weiter. Wir können nur wachsen, wenn wir unsere Komfortzone verlassen.

Hoffnung schenken

Die eigene Komfortzone zu verlassen kostet Mut. Ich weiß, wovon ich spreche. Mir kostet es auch Mut, diese Zeilen zu schreiben. Aber ich sehe auch die Chance darin, dass ich dir damit einen Lichtblick schenke und neue Möglichkeiten schaffe. Genau das kannst du auch tun. Indem du die Herausforderung annimmst und neue Wege gehst. Denn genau damit schenkst du nicht nur dir, sondern auch den anderen Menschen Hoffnung.

Wenn du meinen Beitrag nun bis zum Ende gelesen hast, dann weißt du das wirklich JETZT der richtige Zeitpunkt für Social Media ist. Nicht sich berieseln lassen, sondern selbst fokussiert und strukturiert aktiv zu werden. Die Fakten liegen auf der Hand und ich habe dir Möglichkeiten aufgezeigt, wie du die ersten oder die nächsten Schritte gehen kannst.
Für mich gibt es zwei Extreme mit einer Krise umzugehen: Das eine ist der wilde Aktionismus und das andere die Stagnation. Ich hoffe sehr, dass wir uns irgendwo dazwischen treffen, um fokussiert und mit bedacht unseren Weg zu gehen.

Andrea