Jemand braucht vielleicht das Wort Social Media Inhalte nur zu erwähnen und schon nagt das schlechte Gewissen an dir? Weil du selbst weißt: DU solltest mal wieder etwas auf deinen Unternehmens-Account posten?!
So ist es mir auch schon oft gegangen. Ich war viel beschäftigt mit Kundenaufträgen, was ja einerseits auch sehr schön ist, aber andererseits habe ich meine Social Media Kanäle sträflich vernachlässigt. Und ich kann dir sagen, diese Situation machte mich schlicht und ergreifend unzufrieden.
Wenn einer weiß, wie wichtig Regelmäßigkeit in Social Media ist, dann ich!
Und trotzdem: Ich bin in Arbeit erstickt und mit Facebook, Instagram und was ich sonst noch alles vorhatte, einfach nicht weitergekommen. An Ideen scheiterte es bei mir wirklich nicht.
Ich könnte dir auf Anhieb mindestens 10 Posting-Ideen für mein, oder wenn du mich fragst, auch für dein Business sagen. Ach was, 10 reicht hier gar nicht aus….mein Kopf ist eine einzige Posting-Fabrik für das schöne Social Media Wunderland. Und trotzdem…habe ich diesen kleinen aber feinen Schritt nicht geschafft, wenigstens EINEN Post pro Woche zu veröffentlichen. Das machte mich wirklich traurig.
Falls es dir genauso geht und du unzufrieden mit dieser Situation bist, dann kann ich dich an dieser Stelle beruhigen. Es gibt einen Weg heraus aus dieser Abwärtsspirale und der ist wirklich ganz leicht.

Wie du mit wenig Zeit deine Social Media Inhalte in den Griff bekommst

Ja, aber ich habe doch keine Zeit! Ja, natürlich hast du die nicht. Wer hat die schon? Aber sind wir doch mal ganz ehrlich, ohne ein bisschen Zeit wird es nicht funktionieren. Da stimmst du mir sicherlich zu. Die Frage ist nur, wie viel Zeit du benötigst?

So viel Zeit benötigst du zur Erstellung deiner Inhalte

Ich sage mal, 1-2 Stunden pro Woche für die Erstellung deiner Posts sollten drin sein. Das ist wirklich das Mindestmaß, das du investieren solltest. Und ich denke du gibst mir recht, dass dies machbar ist.

Mach es verbindlich

Wichtig ist nur, dass du dir diese Zeit auch wirklich fest in den Kalender einträgst. Werde dir selbst und deinen Zielen gegenüber verbindlich. Du willst in Social Media posten, also musst du dir auch die Zeit dafür nehmen. Tu dir selbst den Gefallen und blocke dir die Zeit dafür!

Bereite dich vor

Und damit du jetzt nicht während deiner geblockten Zeit durchs Social Media Wunderland spazieren gehst und dir überlegen musst was du jetzt eigentlich posten wolltest, musst du auch wissen, was du in diesen heiligen 2 Stunden, die du dir freigeschaufelt hast, tun willst.
Denn ich muss dir ja nicht erzählen, das 2 Stunden auf Social Media NICHTS sind. Der durchschnittliche Nutzer verbringt jeden Tag 50 Minuten alleine auf Facebook und Instagram. Das sind in der Woche fast 6 Stunden. Und das entspricht nur dem Durchschnitt. Ich selbst liege hier weit drüber.

Mit Struktur zu deinen Inhalten

KEIN Social Media

Erste und wichtigste Regel für die Erstellung deiner Social Media Inhalte ist:
KEIN SOCIAL MEDIA. Wie bitte? Ja, du hast richtig gelesen!
Du möchtest dich ja schließlich in deinen zwei wertvollen Stunden nicht selbst berieseln lassen, sondern du möchtest selbst aktiv werden. Und was passiert, wenn du auf Social Media gehst? Du wirst berieselt. Das ist ganz normal und gehört dazu. Aber wenn du selbst Inhalte für Social Media erstellen möchtest, musst du dich davon distanzieren.
Aber wenn ich doch nicht auf Social Media gehe, weiß ich doch gar nicht was ich posten soll? Doch! Das weißt du, denn es ist schon in dir!
Das ist DEIN Fachgebiet. Es ist nicht in Social Media, denn dort willst DU es ja erst mal hinbringen. Deshalb rate ich dir, während deiner Content-Erstellung nicht auf Social Media zu gehen, sonst produzierst du letztlich einen Abklatsch, von dem was du dort zu sehen bekommst. Deshalb wichtig: Konzentriere dich auf dich selbst und auf das, was DU machen möchtest.

Struktur

Damit du jetzt nicht vor einem weißen Blatt Papier oder einem leeren Bildschirm sitzt, ist es wichtig deine Gedanken und Ideen die in dir schlummern zu strukturieren.
Dir selbst einen Rahmen zu geben, auch wenn der berühmt-berüchtigte Zweifel anfängt an dir zu nagen. Der Zweifel will dich nämlich letztlich nur, von dem, was du tust, ablenken und hofft sich dadurch die Bestätigung zu holen. Hier käme übrigens wieder Social Media sehr gelegen. Dann tritt wieder Punkt 1 in Kraft.
Um meine eigenen Ideen zu strukturieren, verwende ich für mich sehr gerne unterschiedliche Posting-Kategorien:

  • Postings zu meinem Fachthema (z.B. Zitate, Textpassagen aus Website, Werbematerialien, Presseartikeln, Testimonials)
  • Posts in denen ich etwas Persönliches in Bezug auf mein Business veröffentliche (z. B. Ausbildung, Mitarbeiter vorstellen, Fotos & Anekdoten aus dem Arbeitsalltag)
  • Fremdinhalte (z. B. interessante Blogartikel, Posts oder Fachartikel)
  • Posts in denen ich einen Tipp gebe (z.B. Fragen von Kunden, Tricks, die du selbst anwendest)
  • Posts zu einem aktuellen Thema (Thementage, Feiertage)
  • Posts in denen ich etwas ganz Privates veröffentliche (dein Lieblingsbuch, dein Feierabend, dein Hobby, dein Haustier…was immer du möchtest und für angebracht hältst)
  • Posts in denen ich ein Produkt vorstelle (Angebote, Aktionen, Freebies)

Das sind jetzt schon mal sieben unterschiedliche Kategorien, von denen ich jeden Tag eine andere poste und somit Social Media Inhalte für eine Woche habe.
So mache ich mir die Erstellung meiner Inhalte leichter, weil ich mich in unterschiedlichen Bereichen herausfordere und nicht nur stupide einen Post nach den anderen erstelle. Das langweilt dann übrigens nicht nur mich selbst, sondern wahrscheinlich auch den Leser meiner Posts.

Schreib es auf

Ich mache mir nur eine kurze Notiz was ich in der jeweiligen Kategorie posten will – keinen fertigen Text – nur eine Notiz.
Mach dir hier auch wirklich nicht so viele Gedanken darum, was das genau ist. Nächste Woche möchtest du ja wieder etwas posten. Hör hier am besten auf deine eigene Intuition und schreib das auf, was dir als Erstes einfällt.
Somit hast du schon mal einen Wochenplan für deine Social Media Inhalte erstellt.
Wichtig ist hier wirklich, dass du Druck rausnimmst und deine Planung mit Leichtigkeit machst. Dir selbst immer wieder klar machst, dass du deinen Plan bei Bedarf auch ändern darfst. Aber irgendwo muss du ja schließlich anfangen…

Action

Du weißt jetzt was du posten willst und wann. Und jetzt geht es wirklich an die Umsetzung. Schreibe 2-3 Sätze zu der Posting-Idee der jeweiligen Kategorie. Es muss wirklich nicht mehr sein! Wenn du mehr schreiben möchtest, kannst du das selbstverständlich gerne tun. Ich selbst stelle aber immer wieder fest, dass die Texte in Social Media viel zu lang sind.
Versuche lieber kurze Impulse mit deinen Posts zu setzen. Wenn dir mehr dazu einfällt, kannst du es ja trotzdem auf einem separaten Zettel oder einer Datei notieren und in ein oder zwei Wochen unter der jeweiligen Kategorie posten.

Fokus

Fokussiere dich! Das ist das A und O beim Erstellen deiner Social Media Inhalte. Kein Verzetteln! Es ist schön, wenn die Energie fließt und dir plötzlich viel mehr einfällt. Wenn es wichtig ist, ist es nächste Woche auch noch da. Oder lege dir einen Notizzettel daneben, auf dem du auch nur in einem kurzen Stichpunkt deine Ideen festhältst.
Mach dir immer wieder bewusst, dass du die Fachfrau bzw. der Fachmann auf deinem Gebiet bist. So wie du dein Business siehst und betreibst ist individuell und nur du kannst es genauso machen. Das ist nicht austauschbar. Und das ist alles bereits in dir angelegt.
Nimm ein Rezept, gebe es an fünf Personen weiter und du erhältst fünf unterschiedliche Gerichte, die unterschiedlich schmecken. Und nicht jedes Gericht schmeckt jedem anderen gleich gut wie dir. Genauso ist es auch mit deinen Social Media Inhalten. Mach dir das bewusst und mache es auf deine Art!
Konzentriere dich bitte auf deine Posts in den unterschiedlichen Kategorien und erstelle diese sieben Beiträge. Erstelle sie in deiner Art und Weise! Tu es!!
Und ganz wichtig: Punkt 1 zählt dabei immer noch – KEIN SOCIAL MEDIA!

Veröffentlichen

Herzlichen Glückwunsch! Wenn du bei Punkt 5 angekommen bist, hast du es schon geschafft. Jetzt ist es nur wichtig, die Samen, die du erschaffen hast, auch auf das Feld zu bringen, damit sie später reiche Früchte tragen können.
Wenn du hier angelangt bist, ist Punkt 1 nicht mehr wichtig für dich.
Du hast deinen fertigen Content-Plan für eine Woche erstellt und kannst jetzt jeden Tag deine Beiträge veröffentlichen.
Aber Achtung: Aus eigener Erfahrung als perfektionistisch veranlagte Person, kann ich dir das aber nicht unbedingt empfehlen. Du gibst nämlich so dem Zweifel nur wieder zusätzlichen Nährboden. Warum also nicht gleich Nägel mit Köpfen machen?
Es gibt viele wunderbare Tools, mit denen du deine Beiträge planen und veröffentlichen lassen kannst. So musst du dich dann selbst an den einzelnen Tagen nicht um die Veröffentlichung kümmern, sondern du kannst dann zu einem späteren Zeitpunkt einfach nachschauen, ob es vielleicht schon erste Reaktionen auf deinen Post gibt.
Die Verwendung des Tools ist abhängig von den Plattformen, auf die du posten möchtest. Falls du auf Facebook und Instagram postest, kann ich dir auf jeden Fall den Facebook Creator wärmstens empfehlen. Das Tool ist kostenlos und funktioniert gut.
Wenn du auf anderen oder noch mehr Social Media Plattformen deine Inhalte veröffentlichen möchtest, kann ich dir den Publer empfehlen. Ich habe einen Blog-Beitrag zu diesem Thema geschrieben.

Machs dir richtig leicht

Wenn du dir die Erstellung deiner Social Media Inhalte jetzt so richtig leicht machen willst, empfehle ich dir meinen Kurs DEINE SOCIAL MEDIA INHALTE.
Dort bekommst du neben einem vorgefertigten Wochenplan und einer Checkliste auch über 150 Ideen für deine Social Media Inhalte zu den unterschiedlichen Kategorien.
Ein Tool für deine eigene Ideen-Entwicklung, mit dem du spielerisch und mit Leichtigkeit deine eigenen Posting-Ideen entwickeln kannst.
Video Tipps zur „Bildauswahl“ und zur „authentischen Content-Erstellung“ und die Bonus-Videos zum „Dranbleiben“ und „vom richtigen Zeitpunkt“ in Social Media.

Steh auf und tu was. Geh den ersten Schritt!
Und ich verspreche dir, wenn du deinen Ideen den geeigneten Rahmen gibst fangen sie an zu fließen und plötzlich wird es ganz leicht.
Ich wünsche dir, dass du viele wunderschöne Social Media Inhalte mit viel Leichtigkeit erstellst. Ich freue mich schon darauf diese zu lesen.

Herzliche Grüße
Deine Andrea

Andrea
Letzte Artikel von Andrea (Alle anzeigen)