Wie bekomme ich mehr Traffic auf meine Facebook-Seite? Wie werde ich sichtbarer? Sieht mich dort überhaupt jemand? Lohnt es sich für mich überhaupt Zeit in meine Facebook-Beiträge zu investieren, wenn sie sowieso niemand sieht?

Das sind die Fragen, die mir fast täglich gestellt werden und ich kann es verstehen. Manchmal wirkt das eigene Posten wie ein Kampf gegen Windmühlen bzw. in diesem Fall um die Aufmerksamkeit und die Sichtbarkeit der eigenen Beiträge.

Es sind auch immer die gleichen Antworten, die ich auf diese Fragen geben kann und deshalb macht es für mich Sinn diese mal kompakt in einem Beitrag zusammenzufassen.

Und wie bei vielen Dingen im Leben sind es gerade oft auch die kleinen Schritte, die den großen Unterschied ausmachen. Viele kleine Schritte können die Welt verändern und ja, auch deine Sichtbarkeit in Social Media und im speziellen auch die Sichtbarkeit deiner Facebook-Seite.

Aber ich will nicht länger um den heißen Brei herumreden, lass es uns anpacken.

Hier die 15 Schritte die dich auf Facebook sichtbarer machen:

Erstelle deine eigene Facebook- Seite

Grundlage für einen Business-Auftritt auf Facebook ist deine Facebook-Seite. Dein privates Profil ausschließlich für Werbezwecke zu nutzen entspricht nicht den Richtlinien von Facebook und ist schlicht und ergreifend nicht professionell.

In meinem Blog-Beitrag “Facebook für Unternehmen – warum eine eigene Facebook-Seite immer die richtige Entscheidung ist” gehe ich genauer auf diese Problematik ein.

https://socialplaces.de/facebook-fuer-unternehmen-warum-eine-eigene-facebook-seite-immer-die-richtige-entscheidung-ist/ 

Falls du dir nicht sicher bist, wie du eine Facebook-Seite anlegst bzw. wenn du deine Seite vielleicht noch mal seiner kritischen Prüfung unterziehen möchtest empfehle ich dir meinen kostenlosen Mini-Kurs ERSTELLE DEINE FACEBOOK-SEITE.

Verlinke in deinem Privat-Profil deine Facebook Seite

Das ist eine ganz kleine Aufgabe mit großer Wirkung. Du sollst zwar dein privates Profil nicht ausschließlich für Werbezwecke missbrauchen, dennoch gibt es ein paar Möglichkeiten wie du geschickt auf deine geschäftlichen Social Media Accounts aufmerksam machen kannst.

Zum Beispiel kannst du in deinem Facebook-Profil im Steckbrief dein eigenes Unternehmen als Arbeitgeber anzeigen lassen. Jeder der dein Profil besucht und mehr über dich wissen möchte findet dann deine Facebook-Seite direkt präsent an erster Stelle deines Steckbriefes.

 

Lade deine Freunde ein deine Seite zu liken

Facebook bietet dir mit deinem Business- Account die Möglichkeit deine Freunde einzuladen deine Facebook-Seite zu liken. Bitte nutze diese Funktion mit Bedacht. Sie ist nicht dafür gedacht, dass du deinen potenziellen Interessenten erst einmal eine Freundschaftsanfrage schickst, um sie nach der Bestätigung direkt dazu einzuladen deine Seite zu liken. 

DAS gehört sicher nicht zum guten Ton auf Facebook und ist schlicht und ergreifend Spam.

Das bedeutet für dich im Umkehrschluss, du wählst die Personen, die du einladen möchtest deine Facebook-Seite zu liken bewusst aus und gehst NICHT auf den verführerischen Button „Alle auswählen“.

Mehr zu diesem Thema findest du in meinem Video „So lädst du deine Freunde ein, deine Facebook-Seite zu liken“:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Veröffentliche regelmäßig Beiträge auf deiner Facebook- Seite

Social Media ist kein Sprint sondern ein Marathon und Regelmäßigkeit ist auch bei deiner Facebook-Seite das Zauberwort. Zum einen, weil Facebook es mag wenn du dich regelmäßig mit der Plattform beschäftigst und dich zum Dank mit einer größeren Reichweite belohnt, und zum anderen, weil regelmäßiges Posten auch einen Vertrauensaufbau bei deinen Fans und Followers ermöglicht. Mehr zum Thema Vertrauensaufbau findest du in meinem Blog-Beitrag Social Media – eine Chance zum echten Vertrauensaufbau

Mit Regelmäßigkeit meine ich übrigens NICHT regelmäßig einmal pro Monat, sondern mindestens drei Beiträge pro Woche.

Plane deine Beiträge mit einem Tool 

Was uns gleich zum nächsten Punkt bringt. Dreimal pro Woche daran zu denken Posts zu veröffentlichen, das ist ganz schön viel. Aber keine Sorge, ich habe da einen leichteren Weg für dich. Indem du deine Beiträge vorbereitest und planst, sparst du dir jede Menge Zeit und Stress. 

Je nachdem auf welchen Social Media Plattformen du vertreten bist, gibt es unterschiedliche Tools, die dich beim Planen und Organisieren deiner Social Media Beiträge unterstützen.

Ich verwende dafür das Tool Publer. Mehr zu diesem Tool und was es für mich so besonders macht, kannst du in meinem Webinar „Der Publer – mein Superheld“ erfahren.

Nutze zum Posten die richtigen Zeiten

Häufig unterschätzt und trotzdem bedeutungsvoll ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung deiner Beiträge. Je mehr deiner Fans zum Zeitpunkt der Veröffentlichung online sind, desto mehr Möglichkeiten hat Facebook auch deine Beiträge auszuspielen. 

Wann deine Fans online sind, kannst du ganz einfach herausfinden. Wie? Das verrate ich dir in meinem Video: „Wann sind deine Facebook-Fans online?“

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Teile deine Beiträge als Appetizer

Ab und zu ist es auch ok, wenn du mal einen deiner Beiträge auf deinem privaten Facebook-Profil teilst. Die Betonung liegt hier aber eindeutig auf dem AB UND ZU. 

Sorge für Abwechslung

Poste nicht nur platte Werbung, sondern betrachte dein Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Damit mir das gelingt, habe ich meine Posts in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. So gibt es Postings

  • zu meinem Fachthema (z.B. Zitate, Textpassagen aus Websites, Werbematerialien, Presseartikeln, Testimonials) 
  • Posts in denen ich etwas Persönliches in Bezug auf mein Business veröffentliche (z.B. Ausbildung, Mitarbeiter vorstellen, Fotos & Anekdoten aus dem Arbeitsalltag)
  • Fremdinhalte (z.B. interessante Blogartikel, Posts oder Fachartikel)
  • Posts in denen ich einen Tipp gebe (z.B. Fragen von Kunden, Tricks-die ich selbst anwende)
  • Posts zu einem aktuellen Thema (Thementage, Feiertage)
  • Posts in denen ich etwas ganz Privates veröffentliche (mein Lieblingsbuch, meinen Feierabend, mein Hobby, mein Haustier…was immer ich möchte und für angebracht halte)
  • Posts in denen ich ein Produkt vorstelle (Angebote, Aktionen, Freebies)

Mehr Ideen für deine Social Media Inhalte findest du in meinem Kurs SOCIAL MEDIA INHALTE LEICHT GEMACHT.

Nutze unterschiedliche Beitrags-Formate

Probiere dich aus! Facebook bietet seinen Nutzern so viele unterschiedliche Formate und Möglichkeiten zum Posten und das Tollste daran ist, dass Facebook dich auch dafür belohnt, weil du die unterschiedlichsten Formate verwendest. Womit? Natürlich mit Reichweite und damit mit Sichtbarkeit. 

Es muss ja nicht gleich das Live-Video sein, was wiederum am meisten Reichweite für deine Facebook-Seite bringt. Wer aber nur Posts macht, in denen ein Link geteilt wurde, braucht sich über mangelnde Reichweite nicht zu wundern. Warum? Zum einen, weil du nur auf eine Beitrags-Art reduzierst. Aber was noch viel schlimmer ist, dass du mit deinen Links auch noch versuchst die Menschen von Facebook weg auf eine andere Website zu locken. Du kannst sicherlich verstehen, dass Facebook nicht sonderlich begeistert davon ist und dich dementsprechend mit mangelnder Reichweite abstraft.

Vernetze dich auf Facebook

Mach dich als Person bekannter. Facebook ist ein Netzwerk, dementsprechend kannst du auch hier nach Lust und Laune netzwerken. Hervorragend eignen sich dafür die Facebook-Gruppen. Hier ist ein Austausch möglich. 

Aber Vorsicht: Keine platten Verkaufs-Posts in Facebook-Gruppen, sondern wertschätzender Austausch auf Augenhöhe ist hier angesagt. 

Ich gehe in die Gruppen auch immer mit meinem privaten Account und nicht mit meinem Business-Account. 

Suche dir am besten Facebook-Gruppen aus, die dich auch wirklich interessieren und bringe dich dort ein, falls jemand nach Hilfe fragt. 

Und ganz wichtig: Halte dich bitte unbedingt an die Gruppen-Regeln.

Die Menschen, denen du dort sympathisch bist bzw. denen du vielleicht auch weitergeholfen hast, schauen gerne mal auf deinem privaten Profil vorbei. Und hier kommt wieder Punkt 2 zum Einsatz: Verlinke in deinem privaten Profil deine Facebook-Seite.

Du kannst zum Beispiel in meine kostenlose Facebook-Gruppe SOCIAL MEDIA LEICHT GEMACHT kommen. Hier sind alle Fragen rund um Social Media erlaubt.

Oder wenn du mal etwas Neues ausprobieren möchtest, kommst du einfach zum INSTA-MITTAGS-SNACK.

Mach mit bei Mitmachaktionen

In vielen Facebook-Gruppen gibt es Mitmachaktionen bei denen den Gruppen-Mitgliedern die Möglichkeit gegeben wird, sich mit ihrem Business zu präsentieren.

In der SOCIAL MEDIA LEICHT GEMACHT Facebook-Gruppe findet diese Aktion zukünftig immer am Mittwoch statt. Notiere dir also am besten schon mal den Termin in deinem Kalender und mach mit!

Verlinke deine Website

Ein ganz wichtiger Punkt, der leider sehr häufig nicht berücksichtigt wird. Mach unbedingt auch auf deiner Website auf deine Facebook-Seite aufmerksam. Aus Datenschutzgründen solltest du hier auf Facebook Plugins verzichten, aber es spricht nichts dagegen das Facebook-Icon auf deiner Website zu integrieren und es mit deiner Facebook-Seite zu verlinken.

Hier kannst du dir die offizielle Version des Facebook Logos downloaden:

https://de.facebookbrand.com/facebookapp/assets/f-logo-3/

Mach deine Facebook Seite auch außerhalb von Facebook bekannt

Aber du solltest nicht nur auf deiner Website auf deinen Facebook-Auftritt aufmerksam machen. Es gibt noch viele Möglichkeiten auch außerhalb des Internets darauf hinzuweisen. Mir fallen dazu Flyer, Visitenkarten, Zeitungsanzeigen und als Link in deiner E-Mail-Signatur ein.

Bleib am Ball

Egal für welche Strategie du dich entscheidest, wichtig ist, dass du es regelmäßig tust. 

Damit du selbst überprüfen kannst, ob du noch im Plan bist, lade dir hier die kostenlose Checkliste herunter:

Checkliste 15 kleine Schritte die dich auf Facebook sichtbarer machen

So kannst du dir einen Punkt nach dem anderen vornehmen und dann führen auch viele kleine Schritte hin zu mehr Sichtbarkeit und Reichweite auf Facebook.

Überprüfe deinen Erfolg

Wirst du wirklich sichtbarer? Gefühlt könnte es ja immer mehr sein, oder? Geht es dir auch so??

Ganz ehrlich, wenn du jetzt die Schritte 1 bis 15 gegangen bist, einige Punkte auch regelmäßig anwendest hast du 100 %ig mehr Sichtbarkeit bekommen.

Um das aber kontrollieren und beurteilen zu können, musst du dir deine Zahlen anschauen. Facebook bietet in seinen Insights hier wirklich viele Vergleichsmöglichkeiten. 

Deshalb empfehle ich dir in deiner To Do Liste für mehr Sichtbarkeit jetzt deine Kennzahlen zu notieren. 

Du kannst dir die Tabelle hier kostenlos downloaden: To Dons für mehr Sichtbarkeit

Dann mach dir in einen Reminder in einem Monat in deinen Kalender und notiere dir wieder die aktuellen Zahlen. 

Ich bin gespannt, welche der vielen Möglichkeiten, die ich dir in diesem Artikel zeige, deine Sichtbarkeit und Reichweite bei Facebook verbessern!

Wie sind deine Erfahrungen mit der Facebook Reichweite?